Hochs und Tiefs

Kaum zu glauben, aber wahr: wir haben es tatsaechlich geschafft. Wir sind auf Malta!

Der gestrige Tag war ziemlich anstrengend. Die Zugfahrt war okay, und wir hatten nur 5 Minuten Verspaetung, aber das war ja kein Problem, wir hatten ja Zeit. Haben dann erst mal unseren Check-in-Schalter gesucht und nachdem wir einen nicht sehr netten Flughafenangestellten gefragt hatten (wir hatten ihm beim Solitaire spielen gestoert), haben wir auch den Schalter gefunden. Der war allerdings noch geschlossen und sollte zwei Stunden vor Abflug aufmachen. Da Marion und ich der festen Ueberzeugung waren, dass wir um 18.10 Uhr abfliegen wuerden, mussten wir nur kurz warten, aber an dem Schalter tat sich nichts. Fanden das schon ziemlich komisch und haben dann mal auf unser Flugticket geschaut: Abflug: 19.15 Uhr. Sehr witzig, wir hatten uns tatsaechlich beide die Zeit vertauscht, weil wir um 18.10 Uhr in zwei Wochen wieder kommen. Naja, haben uns dann erst mal auf die lange Suche nach nem McDonalds gemacht (der Flughafen ist definitiv zu gross), haben dann eingecheckt und dann auf unseren Flug gewartet. Das dauert aber alles ein bisschen laenger, so dass wir mit 45 Minuten Verspaetung erst losfliegen konnten. Der Flug war total angenehm, keine Turbelenzen und wir konnten Looney Toones schauen. Toll, dass auch erwachsene Leute noch dadrueber lachen koennen...

Am Flughafen in Malta empfing uns dann so ein Typ und gab uns die Unterlagen fuer die Schule (wann wir dasein muessen, nen Stadtplan und 40 Freiminuten fuers Internet!). Mussten dann noch auf ne Schuelerin warten und wir drei wurden dann zu unseren Hotels gebracht. Die Fahrt dorthin war allerdings nicht so lustig. Erstmal gab es nur fuer den Fahrer und den Beifahrer Anschnallgurte (und der Fahrer hat ihn nicht benutzt) und dann fuhr der nicht gerade vertrauenswuerdig. Er war definitiv zu schnell und ein paar Mal wars ganz schoen knapp...

Naja, immerhin sind wir heile im Hotel angekommen. An der Rezeption sass ein aelterer Herr der auch keinen Bock zu haben schien. Wir mussten noch so nen Zettel ausfuellen und dann sollten wir auch Mario warten. Gesagt getan. Mario kam, nahm unsere Koffer (!!!) und lief in eine Seitengasse. Das Hotel hat also Nebengebaeude und in einem davon wohnen wir. Mario zeigte uns dann  unser Zimmer und Marion und ich waren erst mal baff. Das ist nicht nur ein Zimmer, das ist ein ganzes Apartment. Total genial, wir haben ein ganz kleines Bad, eine Kochecke (!!) und ein Schlafzimmer mit Fernseher, wo man ZDF schauen kann (!!!).  Sehr genial. Nen Balkon, falls man das so nennen kann, haben wir auch. Der ist ungefaehr 30 Zentimeter breit und 2 Meter lang. Also draussen sitzen ist nicht, weil der Stuhl da nicht drauf passt. Unsere Aussicht vom Balkon ist auch super: Baustelle! Ach ja, und abschliessen kann man den Balkon auch nicht... Marion und ich fandens trotzdem total toll. Diese Freude sollte allerdings nicht lange dauern: Der Toilettenabzug funktionierte nicht!  Wir also zum Hauptgebaeude und haben diesem ueberaus netten Herrn an der Rezeption das gesagt, aber wir bezweifelten, dass ihn das interessierte. Musste also eine Nacht auch so gehen.

Sind dann so um Mitternacht totmuede ins Bett gefallen und eigentlich dachten wir, wir wuerden total gut schlafen. War aber nicht. Obwohl wir in so ner Seitenstrasse wohnen, fahren da total viele Autos, und wenn unten einer langgeht, versteht man jedes Wort, und auch die Waende im Hotel sind ziemlich hellhoerig. Um halb drei habe ich mir Ohropacks aus dem Koffer geholt und dann gings ganz gut.

Fruehstueck gibt es bis 10 Uhr im Hauptgebaude, also hiess das um 8 Uhr aufstehen. Haben die Vorhaenge aufgeschoben, oder es zumindest probiert, weil der eine sich nicht aufschieben laesst und was sahen wir: Strahlendblauer Himmel!!

Bin dann duschen gegangen, hab die Duschtuer aufgeschoben und hatte sie dann in der Hand. War also auch kaputt und das Wasser ist kalt.  Ich glaube, warmes Wasser gibt es nicht... Aber Marion und ich nehmen das alles mit Humor.

Fruestueck war ganz okay und dann haben wir uns auf den Weg zur Schule gemacht, damit wir morgen frueh nicht suchen muessen. Der Weg dorthin ist super. Immer an der Promenade entlang, direkt am Hafen und auf der anderen Seite kann man Valetta sehen. Allerdings sieht es hier ueberhaupt nicht europaeisch aus. Die meisten Haeuser, wenn man mal von den Hotels absieht, sind total alt und abgewrackt. Ich wuerde da nicht wohnen wollen... Aber ist auf jeden Fall sehr interessant und das Wetter ist bombig! Es sind bestimmt so 22 Grad oder so. Auf jeden Fall habe ich ein T-Shirt an und es ist immer noch total warm!

Ein bisschen Heimat haben wir auch schon gesehen. Die haben hier ein VW-Autohaus und hier in der Stadt ist heute Marathon, der von BMW gesponsert wird!

Alles in allem ist also alles gut. Die paar Sachen in unserem Zimmer haben wir heute morgen noch mal an der Rezeption gesagt und hoffen, dass die heute Abend behoben sind und dann ist alles super. Hoffen, dass die zwei Wochen so weiter gehen.

Ich glaube, ich habe noch ganz viel vergessen, aber das muss jetzt erst mal reichen...

Habe euch alle lieb,

Nina

24.2.08 11:25

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Papa (24.2.08 20:29)
Hallo Töchterchen

Schön, das ihr wohlbehalten auf Malta angekommen seid, auch wenn der Taxifahrer vielleicht etwas chaotisch war.
Wir hoffen, das das Hotelzimmer jetzt auch euren Wünschen entspricht und wünschen euch für morgen einen ersten erfogreichen Schultag.

Mama + Papa


Winni (25.2.08 15:49)
Hai Nina,

zumindest ist Mario mit euren Koffern nicht stiften gegangen...

Hoffe, dass der erste Schultag gut verlaufen ist und dass Euch die marode Eingangstür des Schulgebäudes beim Öffnen nicht auf die Füße gefallen ist ...

Viel Spass weiterhin...

PS: Auch ich hätte heute wieder in Badehose am Schreibtisch arbeiten können.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen